1)                 Heut isch die schönste Zeit

wenn ma da Strohma treibt,

wenn ma da Strohma treibt,

isch die schönste Zeit

 

Strohmatreiber, Butza raus

dr Strohma muaß auf d’Gassa naus,

denn des lange Unikum

g’hört vor’s Publikum

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

 

2)                 Jetzt isch’s Dorf aus Rand und Band

im Häs springt älles umanand

Mäschkera und Bräutlingsgsella

Katzamusik Goiselschnella.

 

Ab sofort gilts Narrarecht

noch gohts so manchem Spitzbua schleacht.

sott ma dem it an sein Zenka

a Narraschella henka.

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

 

3)                 Sind für’s hohe Narragricht

au gnuag Fasnetskiachle gricht

Narrasupp und Fasnetshenna

sott ma au no zemma brenga.

 

Denn koin Narr loht mit sich spassa

beim leerem Maga, leere Kassa

au stroft ma den an Ranza na

wo rumstoht und it lacha ka!

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

 

4)                 Dr Narrasoma macht Radau

schreit:Borschtig, borschtigisch dia Sau

und wenn dia Sau it borschtig isch

geits koine Leberwischt.

 

Und auf dr Srroß schreit jeder Fratz

hoorig, hoorig isch dia Katz

und wenn dia Katz it hoorig isch

fängt se koine Mais.

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

Strohma raus, Strohma raus, auf da Schelmawasa naus.

 

5)                 Am Äschermittga do hoißt’s noch

d` Fasnet d’Fasnet hot a Loch

und aufm Schelmawasa

bei da Fichs und Hasa

 

Geits a ganz groß Funka-Feuer

dr Winter weat zum Pleitegeier

und dr Strohma weat am End

radikal verbrennt.

Strohma mäh, jetzt isch aus auf dem Schelmawasa draus!

Strohma mäh, jetzt isch aus auf dem Schelmawasa draus!

 

Noch missat d’Narra fasta.

se bringet’s Häs in Kasta.

ma duats scheee zemmalega

und denkt S’goht jo dagega!